Alle Artikel von Gisela Schweiker

Predigt zur Jahreslosung 2016 von Manfred Günther

Liebe Gemeinde!

Wir wollen auf das Losungswort für das Jahr 2016 hören. Zuerst hat Gott dieses Wort zu seinem auserwählten Volk Israel gesprochen. Rund zweitausendfünfhundert Jahre ist das her. Aber ich glaube, auch uns heute sagt Gott dieses gute Wort und es will uns in den kommenden Monaten begleiten, uns immer wieder neuen Mut schenken und uns zu einem getrosten Leben helfen.

Das ist die Jahreslosung für die kommenden zwölf Monate:

Gott spricht:
Ich will euch trösten,
wie einen seine Mutter tröstet.
Jesaja 66,13

Die Israeliten damals hatten schlimme Zeiten erlebt. Ihr Tempel war zerstört, große Teile des Volkes waren verschleppt worden. Vier Jahrzehnte mussten sie als Gefangene in Babylon leben. Endlich durfte der Rest des Volkes wieder heimkehren. Aber der Tempel lag in Trümmern. Jerusalem war eine Geisterstadt und die Menschen waren mutlos und ohne Hoffnung. Wie sollte aus Ruinen wieder eine Stadt werden, in der es sich zu leben lohnte? Predigt zur Jahreslosung 2016 von Manfred Günther weiterlesen

Gedicht zur Jahreslosung 2016 von Manfred Günther

Gott spricht:
Ich will euch trösten,
wie einen seine Mutter tröstet.
Jesaja 66,13

Ist Gottes Trost nicht in der Welt am Werke?
Ja, ist sein Tun nicht jeden Tag zu seh’n?
Wo kommt sie her: Nach schwerer Zeit, die Stärke…
Ich war am Ende und kann weitergeh’n!

Was mir so lange schon Gedanken machte:
die dunkle Zukunft, wie geplagt ich bin,
verflog bei Nacht. Noch ehe ich erwachte,
gab Gott mir Zuversicht und neuen Sinn.

Gedicht zur Jahreslosung 2016 von Manfred Günther weiterlesen

Grafiken zur Jahreslosung 2016 von Gunther Seibold

Die Jahreslosung 2016 thematisiert das mütterliche Wesen Gottes. Was zeugt mehr von der mütterlichen Zuwendung für Leib und Seele als wenn ein Baby schreit und still wird an der Brust der Mutter? Trösten ist hier ein ganzheitlicher Akt: Die Mutter stillt die Angst vor dem Verhungern, nimmt Schmerz und Unwohlsein weg, nimmt körperlich Kontakt auf und spricht Gutes zu und ist dabei nah mit ihrer Stimme. Wer sich an Gottes Brust gestillt weiß, erlebt dankbar Versorgung für Leib und Seele.

jahreslosung2016_seibold_stillenDie erste Grafik zeigt ein Kind, dass gestillt und gehalten wird und getröstet die Augen geschlossen hat. Die Mutter mit ihrer Brust ist stilisiert und umfängt das Baby gebärmutterartig, bietet Schutz, Halt und Versorgung.

Die Darstellung des Stillens und der Brust empfinden manche Frauen als Störung der Intimsphäre. Daher habe ich noch eine zweite Grafik entworfen, die das Thema mit Leichtigkeit aufnimmt.

 

 

jahreslosung2016_seibold_schraubenmutterDie zweite Grafik zeigt eine mit ihrer Mutter glückliche Schraube. Bei Vergleichen mit Technik ist immer Vorsicht geboten. Daher ist dieses Bild auch nicht so tiefsinnig gemeint. Wie tröstet eine Schraubenmutter? Indem sie passt, indem sie Halt gibt und indem sie fest macht. Die Schraube blickt ihr glücklich entgegen und will sich mit ihr verbinden bzw. sich von ihr mit sich verbinden lassen.

 

 

Weitere Informationen und Download